Hauptuntersuchung während Corona

Überziehung der Fristen für Hauptuntersuchung oder Sicherheitsprüfung?! Kann ich zur Prüfstelle fahren? Oder habe ich momentan keine Chance eine Plakette zu bekommen? Wie ist die Situation mit Corona?

Die aktuelle Situation bzw. die aktuelle Berichterstattung bezüglich der Fristen für die Hauptuntersuchung (HU) und Sicherheitsprüfung (SP) führt aktuell zu leichten Irritationen.

Wir versuchen die aktuell geltenden Regeln hier einfach und klar zu erläutern:

Frist auf 4 Monate verlängert

Ja…aber: Es geht hierbei nur um die Ahndung der Polizei. Vor Corona gab es eine Staffelung des Verwarngeldes. Bei 2-4 Monaten Verzug war z.B. ein Verwarngeld von 15€ fällig (Weitere Staffelung siehe Bußgeldkatalog). Genau das soll die Polizei jetzt aussetzen. Bei einer überzogenen Frist von bis zu 4 Monaten wird vorübergehend nichts geahndet. Ab 4 Monaten ist dann das erste Bußgeld fällig. 

– Frist für die Nachuntersuchung auf 2 Monate verlängert

Das ist korrekt. Stellt ihr euer Fahrzeug zur Hauptuntersuchung bei einer Prüfstelle vor und es werden Mängel festgestellt, habt ihr im Moment nicht einen Monat Zeit das Fahrzeug wieder vorzustellen, sondern zwei Monate. 

(Beispiel: War die Vorstellung am 04.04.2020, dann habt ihr bis zum 04.06.2020 Zeit die Mängel zu beheben.) 

Grund hierfür ist die stockende Teileversorgung. Es kann zu Engpässen kommen bzw. es besteht die Gefahr, dass aufgrund der aktuellen Situation die Ersatzteile nicht rechtzeitig geliefert werden. Somit wurde beschlossen, dass dies bei einer Nachuntersuchungsfrist von zwei Monaten realistischer umzusetzen ist. 

– HU-Plus!? Wie läuft das? 

Wenn ich mein Fahrzeug nicht fristgerecht zur Sicherheitsprüfung vorstelle, bedeutet ich stelle es statt im April erst im Mai oder Juni vor, führt das auch in der aktuellen Situation dazu, dass eine HU-Plus durchgeführt werden muss. Hier bleibt also alles beim alten. 

– 20% Aufpreis bei der HU wegen vertiefter Untersuchung? 

Folgende Regel gilt: Wurde mehr als 2 Monate überzogen, muss eine vertiefte Untersuchung gemacht werden. Das bedeutet, wenn ein Fahrzeug im Januar für die Hauptuntersuchung fällig ist und es erst im April bei einer Prüfstelle vorgestellt wird, muss eine vertiefte Prüfung durchgeführt werden. Diese Prüfung wiederum ist ausschlaggebend dafür, dass bei dem Preis für die Hauptuntersuchung 20% Aufschlag hinzu kommen. Diesen Aufschlag gibt es weiterhin, auch wenn wir aktuell vier Monate Zeit haben. Die 20% kommen hinzu wenn ich nicht fristgerecht zum Termin da bin. 

Kurz gesagt: „Die regulären Fristen zur Hauptuntersuchung und Sicherheitsprüfung bleiben bestehen.“

Zusammengefasst bedeutet es im Moment also:

NEU (übergangsweise) 

– Das Verwarngeld soll bei einer Überziehung der Frist der HU, von der Polizei bis 4 Monate nicht geahndet werden

– 2 Monate Zeit für die Nachuntersuchung 

GLEICHBLEIBEND

– Keine rechtzeitige SP führt zur HU-Plus 

– Bei mehr als 2 Monaten Überziehung der HU fallen 20% Aufschlag an