DGUV Vorschrift 3 / E-Check / Elektroprüfung

Was ist DGUV Vorschrift 3 oder der E Check?

Der E Check, besser gesagt die DGUV Vorschrift 3 Prüfung, ist eine gesetzliche Vorschrift für die Sicherheit an elektrischen Anlagen und Maschinen in Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen. Jedes Unternehmen muss alle elektrischen Betriebsmittel diesen Prüfungen unterziehen. 

  • vor der Inbetriebnahme
  • nach einer Änderung oder Instandsetzung bei der Wiederinbetriebnahme
  • sowie in bestimmten Zeitabständen. Die Fristen oder Zeitabstände sind so zu bemessen, dass eventuelle Mängel rechtzeitig festgestellt werden können.

Die gesetzliche Grundlage hierfür sind die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Es ist eine Unfallverhütungsvorschrift (kurz UVV) die sich auf elektrische Anlagen und Betriebsmittel bezieht. Vielen ist die Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 noch unter E-Check bekannt. Sie hatte früher die Kennzeichnung BGV A3 Prüfung und wurde heute umbenannt in DGUV Vorschrift 3. 

§3 - Grundsätze

(1) „Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instandgehalten werden. Der Unternehmer hat ferner dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel den elektrotechnischen Regeln entsprechend betrieben werden.“

(2) „Ist bei einer elektrischen Anlage oder einem elektrischen Betriebsmittel ein Mangel festgestellt worden, d.h. entsprechen sie nicht oder nicht mehr den elektrotechnischen Regeln, so hat der Unternehmer dafür zu sorgen, dass der Mangel unverzüglich behoben wird und, falls bis dahin eine dringende Gefahr besteht, dafür zu sorgen, dass die elektrische Anlage oder das elektrische Betriebsmittel im mangelhaften Zustand nicht verwendet werden.”

Was wird geprüft?

Gemäß dem §2 (1) der DGUV Vorschrift 3 sind “Elektrische Betriebsmittel” im Sinne dieser Unfallverhütungsvorschrift alle Gegenstände, die als Ganzes oder in einzelnen Teilen dem Anwenden elektrischer Energie (z. B. Gegenstände zum Erzeugen, Fortleiten, Verteilen, Speichern, Messen, Umsetzen und Verbrauchen) oder dem Übertragen, Verteilen und Verarbeiten von Informationen (z. B. Gegenstände der Fernmelde- und Informationstechnik) dienen.Den elektrischen Betriebsmitteln werden gleichgesetzt Schutz- und Hilfsmittel, soweit an diese Anforderungen hinsichtlich der elektrischen Sicherheit gestellt werden. Elektrische Anlagen werden durch Zusammenschluss elektrischer Betriebsmittel gebildet.”

Zu den Prüfungen zählen eine Sichtprüfung, Funktionsprüfung und eine elektrische Prüfung/Messung.

Es werden bei einem E-Check alle Geräte geprüft, die sich im Haus, der Firma oder öffentlichen Einrichtung befinden, die mit elektrischer Netzspannung betrieben werden.

Es gibt ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel sowie ortsfeste elektrische Betriebsmittel.

Bei den ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln handelt es sich, kurz gesagt um alles, was einen Stecker hat, alle Geräte, die während des Betriebes den Platz verändern können und an den Versorgungsstromkreis angeschlossen sind.

Ortsfeste elektrische Betriebsmittel sind Maschinen und Anlagen, die von der Masse her zu groß sind und keinen Tragegriff haben, um an einen anderen Ort bewegt zu werden.

Beispiele für ortsveränderliche Betriebsmittel sind: 

Monitore, Netzteile, Lampen, Haartrockner, Fax Geräte, Bildschirme, Fernseher, Kaffee Maschinen, Baumaschinen, Schlagbohrer, Kreissägen, medizinische Geräte, usw.

Beispiele für ortsfeste Betriebsmittel sind:

Stromverteilung, Schaltschränke, Steckdosen, Unterverteilung, Einbauleuchten, Sicherungen, Arbeitsplatzbeleuchtung, usw.

Unter ortsfesten Maschinen sind zum Beispiel: CNC Anlagen, Roboter Technik, Fräsautomaten Lackieranlagen, Pressen, Drehbänke, Prüfstände zu verstehen.

Bei diesen Geräten wird geprüft, ob sie sich in einem ordnungsgemäßen Zustand befinden. Sind sie einwandfrei, wird ein Prüfprotokoll ausgestellt indem der mängelfreie Zustand dokumentiert ist.

Der Zustand wird dann ebenfalls durch eine Prüfplakette auf dem Gerät besiegelt.

Sind Mängel vorhanden, werden diese in dem Prüfprotokoll aufgezeichnet und es wird auf potentielle Gefahren hingewiesen. Die verantwortliche Person hat sich dann um die umgehende Beseitigung der Mängel zu kümmern.

Warum sollte man den E-Check durchführen lassen?

Gefahren lauern überall, ob es sich dabei um selbst angebrachte Lampen handelt, Steckdosen oder elektrische Leitungen, all das sind oft unterschätzte Gefahrenquellen. Der Umgang mit Strom bringt Gefahrenpotenzial bei allen Elektrogeräten mit sich.

Ein E-Check der durch einen Innungsfachbetrieb des Elektrohandwerks durchgeführt wird, macht ihr zu Hause sicher und hilft dabei, mögliche Gefahren zu erkennen. Es könnten Fehler in der Elektroinstallation vorhanden sein, die einen Kurzschluss hervorrufen können. Das kann im Extremfall zu großen Schäden mit einem hohen Ausmaß führen. 

Gerade bei Altbauten oder Selbstinstallationen am Neubau ist der E-Check ratsam um durch eine fachgerechte Überprüfung mögliche Fehlerquellen aufzudecken und diese beheben zu lassen.

Der E-Check spart somit unnötige, eventuell anfallende Reparaturkosten.

Wer sollte somit den E-Check durchführen lassen? Für wen ist es interessant?

Der E-Check ist für alle interessant, egal, ob es sich hierbei um eine Firma, ein öffentliches Gebäude oder das Eigenheim handelt (Hauseigentümer, Vermieter, Firmeninhaber, Mieter, Hausverwaltungen).

Als Mieter ist man dafür zuständig, dass alle im Haus befindlichen Elektrogeräte in einem ordnungsgemäßen Zustand sind.

Der Vermieter hat dafür Sorge zu tragen, dass die Elektroinstallation und somit die elektrische Anlage des Hauses in einem ordnungsgemäßen Zustand ist.

Der Firmeninhaber ist dafür verantwortlich, dass die Maschinen und Anlagen, mit denen die Mitarbeiter arbeiten in einem ordnungsgemäßen Zustand sind und somit mögliche Gefahrenquellen für die Mitarbeiter vermieden werden, damit es nicht zu einem Arbeitsunfall kommen kann.

Somit ist klar: Die Gefahren befinden sich überall und ein E-Check kann diese erkennen und größeren Schäden vorbeugen!

Firmen, die den E-Check in ihrer Nähe durchführen können, finden Sie auf Pruefstellen.de

Klicken Sie hierzu auf nachfolgenden Link:

www.pruefstellen.de

Gibt es Vorteile durch den E-Check im Schadenfall?

Tritt der Worst Case ein und es ist ein Schadenfall eingetreten, der der Versicherung gemeldet werden muss, ist der E-Check von Vorteil. 

Durch den E-Check hätten mögliche Gefahren im Vorfeld erkannt, behoben und Schäden sogar vermieden werden können.

Kommt es dennoch zu einem Schaden, kann der E-Check-Nachweis/das Prüfprotokoll bei der Versicherungsgesellschaft vorgelegt werden. Dadurch hat man den Nachweis, dass man sich vorbeugend um Fehlerquellen gekümmert hat. Eine mögliche Regressanforderung kann somit vermieden werden. 

In einem Schadenfall ist es für die Haftungsfrage somit entscheidend, ob die Elektroanlage sowie alle elektrischen Geräte in einem ordnungsgemäßen Zustand waren.

Da der E-Check eine sichere Elektroanlage bescheinigt, erkennen viele Versicherungen diesen E-Check an und die Versicherungsgebühren/die zu zahlenden Prämien an die Versicherungen, können gesenkt werden. Fragen Sie hierzu einfach mal bei Ihrer Versicherung nach und lassen Sie den Check durchführen, um Geld zu sparen.

 

 

Wer kann den E-Check durchführen?

Den E-Check kann man nur durch zertifizierte und geprüfte Innungsfachbetriebe des Elektrohandwerks durchführen lassen. Nur die gerade genannten Fachbetriebe haben das Recht, eine Prüfplakette zu erteilen und ein Prüfbericht zu erstellen.

Passende Prüfstellen für den E-Check finden Sie auf www.Pruefstellen.de.

Wie lange dauert ein E-Check?

Die Dauer eines E-Check kann nicht pauschal beziffert werden. Es hängt immer von der Menge und Größe der zu prüfenden Anlage ab. Je nach Größe kann der E-Check nur einige Minuten dauern, wenn es sich z.B. um eine einzelne Bohrmaschine handelt. Der E-Check kann aber auch mehrere Tage beanspruchen, falls es sich um größere Anlagen oder Firmen handelt bei denen der E-Check durchgeführt werden soll.

Der IT E-Check

Der IT E-Check beugt möglichen Schadenquellen vor. Durch Schäden an Computern oder größeren elektrischen Anlagen fallen nicht nur hohe Kosten für die Neuanschaffung an. Es drohen Datenverluste die meist ein größeres Ausmaß für die Eigentümer haben.

Bei dem IT E-Check wird besonders der Datenstrom geprüft. Die Welt wird immer digitaler und es werden immer mehr Geräte in einem Netzwerk angeschlossen. Damit diese Geräte alle gut zusammenarbeiten und keine Fehlerquellen den Datenstrom ausbremsen, sollte der IT E-Check durch einen Fachmann durchgeführt werden.

   IT E-Check Prüfungen werden durch folgende Fachbetriebe durchgeführt:

E-Check für PV Anlagen

Es gibt in Deutschland über eine Million PV-Anlagen. Somit liegt es nahe, dass es auch für Photovoltaikanlagen einen PV E-Check gibt. 

Bei diesem Check wird die Anlage auf höchstmögliche Effizienz geprüft, sowie auf eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten. Es werden Gefahrenquellen der Anlage aufgedeckt damit diese behoben werden können.

Bei dem betreiben einer PV Anlage dürfen keine Gefahren für Personen, Tiere oder Sachen entstehen. 

Für den ordnungsgemäßen Zustand der PV Anlage ist der Betreiber der Anlage verantwortlich und zuständig. Bei dem Betreiben einer PV-Anlage steht der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund und somit ist jeder der eine PV-Anlage betreibt gewerblich tätig. 

Aufgrund von Witterungseinflüssen, Alterung und Abnutzung können Gefahrenquellen entstehen, die durch den PV E-Check aufgedeckt werden können und abgestellt werden sollten. 

Lassen Sie somit in regelmäßigen Abständen Ihre PV Anlage durch einen Fachbetrieb mit dem PV E-Check prüfen. Hier geht es zu den passenden Prüfstellen:

Wie oft sollte der E-Check durchgeführt werden?

Bei privaten hauseigenen ortsfesten Anlagen ist es sinnvoll, den E-Check alle vier Jahre durchführen zu lassen. 

Bei ortsveränderlichen Gegenständen wird eine jährliche Prüfung für sinnvoll gehalten. 

Für gewerbliche Bereiche ist der Check oder die Prüfung nach DGUV Vorschriften in bestimmten Prüffristen gesetzlich vorgeschrieben. Hierzu ist es sinnvoll, sich bei den zuständigen Berufsgenossenschaften zu informieren welche Prüfintervalle für die jeweiligen elektrischen Betriebsmittel vorgeschrieben sind.

Unser Prüfplaner für Ihre Prüfungen!

An Ihre Termine denken wir für Sie.

Damit Sie sich die fälligen Prüftermine nicht selbst merken müssen, können Sie unseren Prüfplaner nutzen. Hier können Sie für alle anfallenden Prüfungen die Prüftermine angeben und werden rechtzeitig durch uns an den nächsten fälligen Prüftermin per E-Mail oder Telefon erinnert. Tragen Sie zum Beispiel einfach die Prüfungen Ihrer Betreibsmittel in unseren Prüfplaner ein und haben alle Prüfungen auf einen Blick. Auch Prüfberichte können Sie hinterlegen, damit diese an browserfähigen Endgeräten immer und überall einsehbar sind.